Astragalus

Astragalus – mehr Power für Ihr Immunsystem

In der traditionellen chinesischen Medizin hat Astragalus (Tragant) seinen festen Platz. Der Fachbegriff Astragalus Membranaceus steht für eine Heilpflanze, die sich vielfältig einsetzen lässt und auch in Kombination mit anderen Heilkräutern ihre Wirkung entfalten kann. 

Klassischerweise wird Astragalus als Stärkungsmittel eingesetzt und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Mehr als 2000 Jahre wird sie bereits im Rahmen der traditionellen chinesischen Medizin empfohlen, um vielfältige Beschwerden zu lindern.

Auch die Wissenschaft widmet sich der Heilpflanze mit zunehmendem Interesse.

Was ist Astragalus?

 
Astragalus gehört zu der Pflanzenfamilie der Hülsenfrüchtler und wird im Speziellen den Schmetterlingsblütlern zugeordnet. 

Die Heimat von dem chinesischen Tragant, wie Astragalus auch genannt wird, liegt im chinesischen Grenzgebiet mit Blick auf die Mongolei. Generell gilt Eurasien als Hauptverbreitungsgebiet der Heilpflanze. Zusätzlich wächst Astragalus in Nord- und Südamerika aber auch im tropischen Afrika. 

Die Heilpflanze wird als krautig bezeichnet und wächst in Form eines Strauchs oder Halbstrauchs. Die Hülsenfrüchte können sehr unterschiedlich aussehen. Mal sind sie behaart oder kahl, einige von ihnen besitzen eine besonders harte Fruchtwand und andere wiederum zeichnen sich durch eine lederartige Haut aus.

GUT ZU WISSEN!

In der traditionellen chinesischen Medizin wird lediglich die Wurzel von Astragalus zur Linderung von Beschwerden verwendet.

Astragalus – was ist drin?


Die Heilpflanze Astragalus besitzt folgende Inhaltsstoffe, die sich positiv auf den Körper auswirken können:

  • Polysaccharide
  • Phytosterol
  • Isoflavone
  • Triterpen-Saponine
  • organische Säure 

Im Hinblick auf den medizinischen Nutzen sind insbesondere die Polysaccharide Astragalane, Isoastragaloside, Triterpen-Saponine Astragaloside und die Astraglucane von Bedeutung. Diesen Inhaltsstoffen wird nachgesagt, dass sie besondere Wirkungen im Körper hervorrufen können. Sie sollen:

  • verjüngend und antioxidativ
  • antibakteriell und antiviral
  • entzündungshemmend und immunstimulierend
  • entgiftend und entwässernd
  • herzschützend und nierenschützend wirken.

     

Zudem sollen die Inhaltsstoffe den Organismus beleben (vitalisieren) und ihre positiven Eigenschaften bei Stresszuständen entfalten. Nicht zuletzt wird einigen Wirkstoffen der Heilpflanze eine antitumorale Wirkung nachgesagt.

Zusammenfassung 


Astragalus wird zur Familie der Hülsenfrüchtler gezählt und hat in der chinesischen Medizin eine lange Tradition. Insbesondere die Polysaccharide Astragalane, Isoastragaloside, Triterpen-Saponine Astragaloside und die Astraglucane sollen im Körper eine antioxidative und verjüngende Wirkung hervorrufen. 

Zudem wird Astragalus nachgesagt, dass sie sich schützend auf die Organe auswirkt. In der chinesischen Heimat der Pflanze wird die Wurzel als Stärkungsmittel eingesetzt, um Stresszustände zu behandeln und den Organismus zu vitalisieren.

Astragalus Anwendungsgebiete


Die traditionelle chinesische Medizin nutzt das Heilkraut bei den vielfältigsten Beschwerden und Erkrankungen. Dazu zählen insbesondere:

  • Erkältungen und Infekte
  • Beschwerden der Atemwege
  • Allergien, zum Beispiel Heuschnupfen
  • Blutarmut
  • HIV/Aids
  • Müdigkeit, chronische Erschöpfung

 

Auch bei Menschen mit Diabetes, Herz-, Leber-, und Nierenerkrankungen wird Astragalus eingesetzt. 

Nicht alle Anwendungsgebiete konnten bisher aus wissenschaftlicher Sicht bestätigt werden. Versuche an Tieren haben jedoch bestätigt, dass die traditionellen Anwendungen tatsächlich positive Wirkungen hervorrufen können. Studien an Menschen werden zukünftig mehr Informationen zum vielfältigen Anwendungsspektrum von Astragalus geben.

GUT ZU WISSEN!

Astragalus wird besonders häufig bei Erkältungen empfohlen. Menschen, die wiederholt an Infekten leiden, könnten durch die Heilpflanze profitieren, denn Astragalus wird eine immunstimulierende Wirkung nachgesagt. Auch bei allgemeiner Schwäche oder Wundheilungsstörungen könnte das Heilkraut seine positiven Eigenschaften beweisen.

Astragalus:  Hoffnung für Heuschnupfengeplagte? 


Leiden Sie zu einer bestimmten Zeit im Jahr unter Niesanfällen, juckenden Augen und laufender Nase? 

Dann gehören Sie wahrscheinlich zu den knapp 15 % derjenigen Menschen, die mindestens einmal in ihrem Leben von Heuschnupfen betroffen sind. 

Auch hierbei könnte Astragalus Abhilfe schaffen. Da der Heilpflanze eine immunstimulierende Wirkung nachgesagt wird, könnte sie nicht nur bei Erkältungen und anderen Infekten helfen, sondern auch bei Heuschnupfen unterstützend wirken. 

So nutzen auch Hersteller den Extrakt aus der Pflanze, um Menschen auf die Heuschnupfensaison vorzubereiten.

Was bewirkt Astragalus?


Die Astragalus Wirkung stützt sich maßgeblich auf den antioxidativen Effekt und den positiven Einfluss auf das Immunsystem. Aus diesem Grund gibt es nicht nur ein Anwendungsgebiet. Vielmehr kann die Heilpflanze dazu genutzt werden, verschiedenste Beschwerden zu bekämpfen.

Astragalus und das Immunsystem


In Laborversuchen haben Forscher bestätigt, dass Astragalus eine stimulierende Wirkung auf das Immunsystem besitzt. 

Offenbar sind dafür die komplexen Zucker, die sogenannten Astragalane, in der Heilpflanze verantwortlich. 

Interessanterweise konnte im Rahmen von Experimenten beobachtet werden, dass selbst ein geschwächtes Immunsystem mit einer Stärkung der Immunantwort reagierte. Dabei spielt die Aktivierung der T-Zellen eine wichtige Rolle. Sie kennen diese vielleicht unter den Namen Killerzellen. 

Als Zellen des Immunsystems sind sie dafür verantwortlich, veränderte Zellen des Organismus zu erkennen und zu beseitigen. Dazu zählen zum Beispiel Krebszellen oder solche, die von Erregern infiziert sind. 

Auch die zellvermittelte Immunität, der Anstieg der Fressaktivität und die Antikörperproduktion sind in Hinblick auf die Immunantwort von Bedeutung. 

Astragalus konnte dazu beitragen, die Erkältungsbeschwerden und die Dauer der Erkrankung zu vermindern. 

Verabreicht wurde die Heilpflanze in Form von Nasenspray. 

Übrigens: Auch die antivirale Wirkung wurde untersucht. Dabei konnte beobachtet werden, dass vermehrt Botenstoffe vom Körper produziert wurden.

GUT ZU WISSEN!

Astragalus wird nachgesagt, dass es auch bei einer überschießenden Immunität, wie es bei Allergien der Fall ist, hilfreich sein könnte. Auch hierbei wurden Untersuchungen an Tieren durchgeführt. 

Bei einem Experiment an Mäusen mit allergischem Asthma konnte festgestellt werden, dass Astragalus sowohl den Entzündungsprozess in der Lunge als auch die Schleimsekretion minderte. 

Auch für Menschen mit Hautentzündungen könnte Astragalus interessant sein. Auch dort zeigte die Heilpflanze Wirkung und war mit einem Glucocorticoid (Prednisolon) vergleichbar.

Astragalus und die Wundheilung


Heilpflanzen werden bereits seit Jahrhunderten zur Wundheilung eingesetzt. Auch Astragalus könnte dazu beitragen, die Wundheilung zu beschleunigen. 

Dieser Ansicht sind auch einige Forscher, die in Untersuchungen festgestellt haben, dass die Entzündungen geringer ausfielen, wenn Astragalus verabreicht wurde. Auch das Zellwachstum beschleunigte sich. 

Bei der Wundheilung ist zudem entscheidend, ob das Gebiet genügend durchblutet ist. In der Untersuchungsgruppe, die Astragalus einsetze, konnte beobachtet werden, dass sich die Versorgung des Wundgebietes durch die Blutgefäße besser darstellte. Dadurch heilten die Wunden schneller.

Astragalus und die Lebergesundheit


Die Leber spielt für Ihre Gesundheit eine große Rolle, denn sie ist der Mittelpunkt Ihres Stoffwechsels und Ihre größte körpereigene Drüse. 

Das Organ sorgt unter anderen in Ihrem Organismus dafür, dass Ihrem Blut gefährliche Stoffe entnommen werden. Zudem produziert sie einen Verdauungssaft (Galle), damit Ihre Nahrung  zersetzt werden kann. 

Die Leber ist demnach ganz entscheidend an Ihrem Gesundheitszustand beteiligt. 

Astragalus wird eine leberschützende Eigenschaft nachgesagt. Im Rahmen eines Tierexperiments konnte festgestellt werden, dass Astragalusextrakt vor einer künstlichen Leberschädigung schützt. 

In einer Untersuchung an Ratten konnte zudem beobachtet werden, dass die Tiere keine Fettleber durch Alkohol entwickelten, wenn Astragalus verabreicht wurde. 

In Hinblick auf die Fettleber setzt die traditionelle chinesische Medizin Astragalus häufig in Kombination mit anderen Heilkräutern ein. So können Heilpflanzen wie Schisandrae chinensis oder Paeonia lactiflora die Wirkung von Astragalus verstärken. 

Bei einer ausgeprägten Leberschädigung setzt im letzten Stadium die Leberzirrhose ein. Dabei handelt es sich um einen Prozess, der nicht umgekehrt werden kann. Untersuchungen an Tieren legen jedoch den Schluss nahe, dass ein Extrakt aus Astragalus complanatus-Samen den Prozess der Leberzirrhose aufhalten könnte.

Astragalus und das Herz-Kreislauf-System


Womöglich könnte auch die Herzgesundheit von der Heilpflanze
Astragalus profitieren. In einem Tierversuch wurde beobachtet, dass der alkoholische Extrakt oder die isolierten Saponine in der Lage waren, die Kontraktionskraft des Herzens zu verstärken. Die Extrakte stammten dabei aus der Astragalus-Wurzel. 

Mediziner in China nutzen die positiven Eigenschaften der Heilpflanze bereits seit vielen Jahren und empfehlen Patienten mit Herzschwäche saponinhaltige Extrakte aus Astragalus. Kein Wunder, dass die pflanzliche Therapie auch Gegenstand vieler Studien war. 

Übrigens: Eine intravenöse Anwendung des Extraktes führte zu einem reduzierten Blutdruck. Auch daraus ergeben sich Forschungen für die Zukunft.

Astragalus und die Fettwerte


Erhöhte Fettwerte können zu Arteriosklerose führen, deshalb sollten Sie Ihre Blutfettwerte stets im Blick behalten. 

Dazu gehören Triglyzeride, Cholesterin und Phospholipide. Auch hinsichtlich der Blutfettwerte könnte die Einnahme von Astragalus hilfreich sein. 

Bei Hamstern, die allesamt fettreich ernährt wurden, konnte Astragalus die Fettwerte reduzieren. Überraschenderweise in einem ähnlichen Maß wie das Medikament Simvastatin. 

Nach einer Anwendungsdauer von 3 Monaten zeigte sich eine deutliche Reduzierung des Cholesterins, der Fettsäuren und des LDL. Vor allem das LDL sollten Sie im Auge behalten, da das sogenannte „böse Cholesterin“, wenn es zu hoch ausfällt, Herz-Kreislauf-Erkrankungen auslösen kann. 

Forscher vermuten, dass eine verminderte Cholesterinaufnahme durch den Darm und eine optimierte Entfernung von LDL durch die Leber sowie eine beschleunigte Sterolausscheidung Grund für die Wirksamkeit der Heilpflanze sein könnten.

GUT ZU WISSEN!

Hohe Blutfettwerte können auch die Nieren belasten. Astragalus könnte sich als effektiv für den Nierenschutz erweisen, indem die Blutfettwerte gesenkt werden. Zudem kann die Heilpflanze dem Körper dabei helfen, Wasser und Natrium auszuscheiden.

Astragalus und Diabetes


Untersuchungen an Tieren zeigen, dass
sich durch die Verabreichung von Astragalus nicht nur der Blutzucker, sondern auch die Reaktion auf Insulin besserte. Letzteres ist vor allem bei Diabetes wichtig, da die Körperzellen durch die Erkrankung immer weniger auf Insulin ansprechen, bis sie am Ende unempfindlich gegenüber dem Hormon werden. 

Zudem ist Astragalus offensichtlich in der Lage, die Produktion des Hormons Adiponektin anzukurbeln, welches vor Bluthochdruck, Fettleber, Herzerkrankungen und Atherosklerose schützt.

GUT ZU WISSEN!

In China werden Kräutermischungen zur Behandlung von Diabetes eingesetzt. Diese enthalten in der Regel die Heilpflanze Astragalus und sind von der staatlichen Arzneimittelverwaltung (State Drug Administration) anerkannt.

Astragalus und Krebserkrankungen


Im Rahmen von Laborversuchen beobachteten Forscher, dass sich Extrakte aus
Astragalus auf die Tumorentstehung durch chemische Krebsauslöser und das Tumorwachstum hemmend auswirken. 

Auch die Tumorabwehr konnte durch die Gabe von Tragant verbessert werden. Zur Behandlung von Nebenwirkungen, die durch eine Chemotherapie oder Radiotherapie ausgelöst werden, könnte Astragalus ebenfalls eingesetzt werden.

Astragalus Tragant Wurzel
Getrocknete Astragalus Wurzel

Zusammenfassung 


Astragalus besitzt ein breites Anwendungsspektrum. In Untersuchungen stellten Forscher fest, dass die pflanzlichen Auszüge das Immunsystem stimulieren. Deshalb kommt Astragalus zum Einsatz, um Menschen mit häufigen Infekten zu unterstützen. 

Der positive Einfluss auf das Immunsystem könnte auch für Menschen mit Allergien interessant sein, denn dabei handelt es sich um eine überschießende Immunität. 

Studien zeigten auch, dass mit Astragalus die Wundheilung beschleunigt werden kann. Scheinbar besitzt die Pflanze auch eine protektive Wirkung vor einer Leberschädigung, die zum Beispiel durch Alkohol hervorgerufen werden kann. 

Auch die Herzgesundheit kann von der Heilpflanze profitieren. So scheint sie die Kontraktionskraft des Herzens zu verstärken und die Fettwerte positiv zu beeinflussen. 

Auch bei Diabetes wurden nützliche Wirkungen beschrieben – Patienten verbesserte damit ihre Reaktion auf das körpereigene Insulin. 

Nicht zuletzt könnte Astragalus die Nebenwirkungen, die durch eine Chemotherapie oder Radiotherapie entstehen, lindern.

Astragalus Erfahrungen


Die Erfahrungsberichte von Anwendern in Bezug auf Astragalus sind sehr interessant. In erster Linie werden von vitalisierenden und belebenden Wirkungen berichtet. 

Viele Menschen nutzen die Präparate offensichtlich bei Allergien, insbesondere gegen Pollen. Andere Anwender geben an, entsprechende Produkte vor allem zur Stärkung ihres Immunsystems zu nehmen, um wiederkehrende Erkältungen zu verhindern. Diesbezüglich gibt es einige positive Erfahrungsberichte. 

Auch bei Stress scheint Astragalus anzuschlagen, zumindest wenn es nach den Erfahrungen von Anwendern geht. Zudem gibt es Menschen, die Astragalus dafür einsetzen, um ihre Blutfettwerte zu optimieren. 

Auch wenn Ihnen Anwendungsberichte einen ersten Eindruck über die Wirkungsweise der Heilpflanzenauszüge vermitteln können, sollten Sie sich selbst ein Bild von Astragalus machen. 

Die Wirkung kann, wie bei anderen Nahrungsergänzungsmitteln auch, unterschiedlich ausfallen.

Astragalus – wie einnehmen?


Häufig werden Astragalus membranaceus und Angelicae Sinensis kombiniert eingenommen, um die Wirkung zu verstärken. Die traditionelle chinesische Medizin bezeichnet diese Form der Einnahme als „Dang-gui buxue tang“. Hierbei kommen in der Regel laut Standarddosierung 30 Gramm Astragalus und sechs Gramm Engelwurz zum Einsatz.

 

Generell kann Astragalus mithilfe von folgenden Darreichungsformen eingenommen werden:

  • Astragalus Pulver
  • Astragalus Kapseln

Dabei handelt es sich um Astragalus Extrakt aus der Wurzel, welches als Pulver oder Kapseln weiterverarbeitet wird. 

Der Vorteil von Pulver ist, dass es vielseitig einsetzbar ist. So kann es in Getränke wie Smoothies oder Säfte und in Milchspeisen gestreut werden. 

Auch Frühstückscerealien können mit Astragalus verfeinert werden. 

Sind Sie viel unterwegs? Dann sind Astragalus Kapseln das Richtige für Sie. Fertig dosiert können Sie ganz einfach mit auf Reisen genommen werden.

GUT ZU WISSEN!

In der traditionellen chinesischen Medizin wird die Tragantwurzel häufig zerhackt und mit heißem Wasser zu einem Tragant Tee verarbeitet.

Astragalus Dosierung


Astragalus Kapseln sollten morgens und abends auf nüchternen Magen eingenommen werden. Eine standardisierte Dosierung für Astragalus gibt es nicht. 

Am besten starten Sie mit einer geringen Dosis und steigern diese bei einer guten Verträglichkeit langsam. Achten Sie bei der Einnahme stets auf die Angaben des Herstellers.

Astragalus Nebenwirkungen und Wechselwirkungen


Bei den Versuchen an Tieren wurden keine toxischen Wirkungen von Astragalus beobachtet. Auch wenn Menschen Astragalus eingenommen haben, kam es zu keinen Nebenwirkungen. 

Menschen mit Autoimmunerkrankungen und Transplantationspatienten sollten die Einnahme zuvor mit ihrem Arzt abklären, da es unter Umständen durch eingenommene Medikamente zu Wechselwirkungen kommen kann. 

Diabetiker sollten bei der Einnahme ebenfalls vorsichtig sein, da die Wurzel sich blutzuckersenkend auswirken kann und die Wirkung von blutdrucksenkenden Mittel verstärken kann. 

Da bisher keine ausreichenden Informationen darüber vorliegen, wie sich die Extrakte auf eine Schwangerschaft oder Stillzeit auswirken, sollte auf die Einnahme verzichtet werden.

Astragalus kaufen


Astragalus Produkte können online gekauft werden. Auch ausgewählte Apotheken haben entsprechende Präparate in ihrem Sortiment. 

Bei dem Kauf sollten Sie auf den Gehalt an Astragalosiden achten, damit Sie ein hochwertiges Produkt erhalten. 

Auch das Produktionsland kann Ihnen Hinweise auf die Qualität geben. Astragalus Kapseln oder Astragalus Pulver, dass in Europa hergestellt wurde, unterliegt strengen Kontrollen. 

Vertrauen spielt bei dem Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln eine große Rolle. Setzen Sie daher auf Händler, die Ihnen genaue Auskünfte zu ihren Produkten geben können und auf Anfragen Ihrerseits reagieren.

Fazit 


Astragalus ist eine Heilpflanze, die in der traditionellen chinesischen Medizin
eingesetzt wird. Durch die wertvollen Inhaltsstoffe besitzt sie ein breites
Anwendungsspektrum. 

Auch Studien bestätigen, dass Astragalus eine
organschützende Wirkung entfaltet, das Immunsystem stimuliert, die Wundheilung
fördert und die Blutfett- und Diabeteswerte verbessert. Nicht zuletzt kann die
Heilpflanze dafür eingesetzt werden, um Nebenwirkungen einer Chemotherapie zu
behandeln. 

In Erfahrungsberichten geben Anwender an, dass sie vor allem von einer
stimulierenden und vitalisierenden Wirkung profitieren. Auch bei Allergien scheint die
Pflanze Anwendern zu helfen.

Astragalus kann in Form von Kapseln oder Pulver angewendet werden, wobei
Kapseln unkompliziert mit auf Reisen genommen werden können und Pulver
vielseitiger einsetzbar ist. Sie können Astragalus membranaceus mit Angelicae
Sinensis kombinieren, um die Wirkung der Heilpflanze zu verstärken. 

Zwar gibt es keine standardisierte Dosierungsempfehlung, im besten Fall nehmen Sie jedoch jeweils morgens und abends eine Kapsel auf nüchternen Magen ein. Setzen Sie bei
dem Kauf auf Qualität und beziehen Sie ein entsprechendes Produkt im besten Fall
aus Europa. Dort sind strenge Auflagen mit dem Produktionsprozess verbunden. 

Um ein qualitativ hochwertiges Produkt zu erhalten, sollten Sie auf den Gehalt an
Astragalosiden achten. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie Astragalus von
einem Händler Ihres Vertrauens beziehen.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzerklärung.

Privacy Settings saved!
Datenschutz-Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, kann sie Informationen über Ihren Browser speichern oder abrufen, meist in Form von Cookies. Steuern Sie hier Ihre persönlichen Cookie-Dienste.

Diese Cookies sind für das Funktionieren der Website notwendig und können in unseren Systemen nicht abgeschaltet werden.

Zur Nutzung dieser Website verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren