OPC Traubenkernextrakt

OPC einnehmen – Traubenkernextrakt als nährstoffreicher Lieferant

Haben Sie schon einmal von OPC gehört? Der Vitalstoff soll sich auf die allgemeine Gesundheit, Vitalität und den Alterungsprozess positiv auswirken. Neben Medizinern und Ernährungsberatern empfehlen auch Kosmetiker die Pflanzenwirkstoffe, da sie die Produktion von Kollagen und Elastin ankurbeln und so für ein frisches Aussehen sorgen.

Wir verraten Ihnen, was OPC für Ihre Gesundheit tun kann.

Was ist OPC? 


Oligomere Procyanidine, abgekürzt OPC, gehören zu den Polyphenolen. Dabei wiederum handelt es sich um sekundäre Pflanzenstoffe, denen zahlreiche positive Wirkungen auf die Gesundheit nachgesagt werden. Kein Wunder also, dass die Literatur eingehend auf die Bedeutung von Polyphenolen als einige der wichtigsten Vitalstoffe eingeht.

Warum die Pflanzenwirkstoffe so gesund sind, ist schnell erklärt. Die herausragenden antioxidativen Eigenschaften sorgen dafür, dass der Körper beim Kampf gegen freie Radikale unterstützt wird. Ohne Schutz gegenüber freien Radikalen werden körpereigene Zellen geschädigt und der Altersprozess beschleunigt.

GUT ZU WISSEN!

Oligomere Procyanidine sind vor allem in Traubenkernen, Beeren und anderen Pflanzenbestandteilen nachweisbar.

1948 – das Jahr der Entdeckung von OPC


Auch wenn es den Eindruck erweckt, dass OPC eine neue Erscheinung ist, wurde es bereits im Jahr 1948 entdeckt. 

Jacque Masquelier schrieb an seiner Doktorarbeit und erforschte in diesem Rahmen Erdnüsse – oder besser gesagt die rote Haut dieser. Ziel seiner Forschung war es, herauszufinden, ob sich die Erdnusshaut zur Fütterung von Tieren eignet.

Dabei stieß er auf erstaunliche Erkenntnisse, denn er konnte belegen, dass die Nussschalenhaut Substanzen enthält, die sich protektiv auf Blutgefäße auswirken. Auch den positiven Effekt von OPC auf Venenerkrankungen konnte er nachverfolgen.

Im Fokus standen damals die sogenannten oligomeren Katechin Moleküle. Schon damals war sich Jacque Masquelier sicher, dass die entdeckte Substanz sich auch positiv auf die Gesundheit von Säugetieren auswirken könnte.

Zusammenfassung


Bei OPC handelt es sich um Oligomere Procyanidine, welche zu den sekundären Pflanzenstoffen gezählt werden. Natürlicherweise sind sie in Traubenkernen, Nüssen und Beeren sowie weiteren Pflanzenbestandteilen enthalten.

OPC ist besonders bekannt für seine vitalisierenden, antioxidativen und antientzündlichen Eigenschaften. Zudem sollen sie den Körper vor zahlreichen Erkrankungen und dem vorzeitigen Alterungsprozess bewahren.

OPC wurde bereits im Jahr 1948 entdeckt, wobei ein französischer Mediziner zufällig auf die gesundheitlichen Vorteile für Säugetiere stieß.

So wirkt OPC auf Ihren Körper  


OPC ist bekannt für seine gesundheitsfördernden Effekte. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen Überblick geben, was diese sekundären Pflanzenwirkstoffe für Ihr Wohlbefinden tun können.

OPC: Wirkungen auf einen Blick


OPC ist scheinbar in der Lage:

  • Ihr Herzgewebe, Ihr kardiovaskuläres System und Ihre Nervenzellen zu schützen.
  • Sie vor Karies zu bewahren.
  • bakteriellen und viralen Infektionen in Ihrem Körper vorzubeugen.
  • die Tumorentstehung positiv zu beeinflussen.
  • schadhafte Folgen von Diabetes auf Ihren Organismus einzugrenzen.
  • Sie vor negativen Auswirkungen der UV-Strahlung zu bewahren.
  • Ihre Alterserscheinungen durch protektive Eigenschaften einzugrenzen.
  • Entzündungsprozesse in Ihrem Körper abzumildern.
  • Ihre Cholesterinwerte und Ihren Fettstoffwechsel zu optimieren.
OPC Wirkung

Die 8 herausragendsten Effekte von OPC

 

 

1. OPC wirkt antioxidativ 


Antioxidantien spielen in Ihrer Ernährung eine große Rolle, denn sie bekämpfen die natürlichen Feinde Ihres Organismus: die freien Radikale. Diese entstehen durch äußere Einflüsse wie Umweltgifte, UV-Einstrahlung und Tabakkonsum. Aber auch Ihre körpereigenen Stoffwechselprozesse setzen freie Radikale frei.

Bei Polyphenolen wird vermutet, dass sie in der Lage sind, die Singulett-Sauerstoff-Radikale zu neutralisieren, um so den Körper vor Viren, Bakterien und chronischen Krankheiten zu bewahren. Zudem soll durch die sekundären Pflanzenwirkstoffe das Entzündungsrisiko herabgesetzt werden.

Auch Studien belegen, dass OPC antioxidative Eigenschaften besitzt und einen Beitrag zur Bekämpfung von oxidativem Stress leistet.

In einer Untersuchung wurden Mäuse einem UV-Licht ausgesetzt. Es zeigte sich, dass die Entwicklung von Tumoren deutlich herabgesetzt wurde, wenn ihnen OPC in Form eines Ergänzungsmittels gegeben wurde.

Nach Ansicht des Studienleiters kann OPC den Hautalterungsprozess, insbesondere durch UV-Licht ausgelöst, ausbremsen. Zudem sollen Polyphenole die Entstehung von UV-strahlungsbedingtem Hautkrebs bedeutend verlangsamen.

GUT ZU WISSEN!

Untersuchungen zur Folge, sollen Proanthocyanidine eine um 20 Mal höhere antioxidative Wirkung wie Vitamin E besitzen. Im Hinblick auf Vitamin C sogar 50 mal größer.

2. OPC entschleunigt den Alterungsprozess 


OPC ist ein besonders effektives Antioxidans für Ihren Körper. Untersuchungen geben Hinweise darauf, dass sekundäre Pflanzenstoffe den Organismus vor Krankheiten und einem vorzeitigen Alterungsprozess bewahren können.

Besonders in Hinblick auf Hautveränderungen haben sich die antioxidativen Fähigkeiten bewährt. OPC scheint sich mit Kollagen verbinden zu können und so die Jugendlichkeit der Haut zu unterstützen. Die Folge: Die Haut erscheint frischer und besitzt mehr Spannkraft und Flexibilität.

GUT ZU WISSEN!

OPC ist aber nicht nur aus kosmetischer Sicht ein interessanter Wirkstoff. Durch die Einnahme sollen auch die Sehkraft sowie das Bindegewebe verbessert werden. Zudem könnten sich Untersuchungen zufolge Gelenke und Arterien flexibler darstellen.

3. OPC reduziert das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen 


Mit zunehmendem Lebensalter nimmt auch das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen zu.

Eine Theorie besagt, dass insbesondere Franzosen weniger Angst vor Herzerkrankungen haben müssen, weil sie Wein trinken. Die darin enthaltenen Flavonoide sollen das schlechte Cholesterin (Low Density Lipoprotein) im Organismus senken. 

Untersuchungen haben sich ebenfalls der Frage gewidmet, inwiefern OPC kardiovaskuläre Erkrankungen entgegenwirken kann. 

Tatsächlich konnte nachgewiesen werden, dass eine hohe Konzentration von OPC zur Entspannung von arteriellen Blutgefäßen führt, was sich wiederum positiv auf den Blutdruck auswirken kann.

In anderen Untersuchungen wurde erstaunlicherweise festgestellt, dass OPC das Herzgewebe vor Giften bewahren kann und sich allgemein schützend auf das Organ auswirkt. Auch dabei standen Polyphenole, extrahiert aus Traubenkernen, im Mittelpunkt der Studien.

GUT ZU WISSEN!

Einige Wissenschaftler folgern aus der bisherigen Studienlage, dass OPC einzeln verabreicht oder enthalten in Weinen, Säften und Nahrungsergänzungsmitteln sich womöglich dafür eignen könnte, kardiovaskulären Erkrankungen vorzubeugen.

4. OPC kann bei Wassereinlagerungen helfen 


Wenn Sie unter Wassereinlagerungen (Ödemen) infolge einer Operation leiden, könnte OPC für Sie hilfreich sein. In einer wissenschaftlichen Untersuchung konnte gezeigt werden, dass Teilnehmer, die nach ihrer Operation ein OPC-Präparat zu sich nahmen, nur sehr bedingt mit Schwellungen zu kämpfen hatten.

5. OPC lindert Folgen einer Diabeteserkrankung


In Deutschland leiden ca. 6 Millionen Menschen an Diabetes, wobei nur jeder 5. von seinem Erkrankungszustand weiß. Auch hierbei könnte OPC hilfreich sein. Vermutungen zufolge, sollen die Pflanzenwirkstoffe dabei helfen, die Blutzuckerwerte zu kontrollieren.

Besonders gefürchtet unter Diabetikern sind die Folgeerscheinungen der Erkrankung. Dazu gehören Herzerkrankungen, wie die Kardiomyopathie.

In einer Studie konnte nachgewiesen werden, dass OPC spezielle Herzschäden bei Tieren abmildern konnte, die an Diabetes litten. Einige Wissenschaftler sind sich deshalb sicher, dass OPC – insbesondere in Hinblick auf die Kardiomyopathie – die Naturmedizin sinnvoll erweitern könnte.

Nicht zuletzt könnte OPC als Pflanzenwirkstoff dabei helfen, die oxidativen Schäden des kardiovaskulären Systems zu verringern, was insbesondere bei Diabetes wichtig ist.

GUT ZU WISSEN!

Bei der Kardiomyopathie handelt es sich um eine Erkrankung, wobei sich strukturelle Veränderungen des Herzmuskels ergeben. Besonders häufig leiden Patienten unter einer Erweiterung der Herzkammern. Das Organ kann sich dadurch bedeutend vergrößern. 

6. OPC unterstützt Menschen mit Übergewicht und ungünstigen Blutfettwerten


Möchten Sie Gewicht reduzieren? Dann könnte die Einnahme von OPC womöglich eine Alternative zu anstrengenden Fastenkuren sein.

Untersuchungen haben ergeben, dass OPC Ihren Körper dabei unterstützen kann, gespeichertes Fett zu reduzieren. Zudem können die Pflanzenwirkstoffe scheinbar hilfreich sein, um die Nahrungsaufnahme herabzusetzen.

Dafür sprechen auch Studienergebnisse, die zeigen, dass übergewichtige Teilnehmer mit der Einnahme von OPC ihre Nahrungsaufnahme um 4 % senken konnten.

Mit Blick auf die Ergebnisse sind sich die Studienleiter sicher, dass Traubenkerne durch die wertvollen Inhaltsstoffe übergewichtige Menschen bei der Reduzierung des Körpergewichtes unterstützen können.

Besitzen Sie ein ungünstiges Blutfettprofil? Viele Menschen werden im Rahmen von Arztbesuchen darauf hingewiesen, dass sie zu hohe Cholesterinwerte aufweisen.

Untersuchungen geben auch hier Grund zur Annahme, dass OPC für Menschen mit hohen Blutfettwerten interessant sein könnte.

Eine Studie an Tieren fand heraus, dass sich mithilfe von Procyanidinen aus Traubenkernen die Plasma-Triglyceride, freie Fettsäuren und das Apolipoprotein B senken lassen.

Auch das schlechte LDL-Cholesterin wurde herabgesetzt, während das gute HDL- Cholesterin leicht angehoben wurde.

Die vielversprechenden Ergebnisse konnten auch in ähnlicher Weise mithilfe von Personenstudien belegt werden.

GUT ZU WISSEN!

Nach Auswertung einer Studie kamen Wissenschaftler zum Schluss, dass sich womöglich eine Kombination aus Chrom und OPC positiv auf das Gesamtcholesterin und das LDL auswirken könnte.

7. OPC regt die Wundheilung an


Auch wenn es keine konkreten Zahlen gibt, schätzen Experten, dass rund 2-3 Millionen Menschen in Deutschland an chronischen Wunden leiden.

Für diese Personen aber auch für Menschen mit einer verzögerten Wundheilung könnte OPC interessant sein.

Die Pflanzenwirkstoffe enthalten die sogenannte Alpha-Hydroxysäure, die sich förderlich auf die Feuchtigkeitsbarriere der Hautzellen auswirkt. Durch die kutane Anwendung einer Creme soll OPC nicht nur zu einem frischeren Aussehen führen, sondern auch die Wundheilung beschleunigen und Narben verkleinern.

Durch das Auftragen eines OPC- haltigen Präparates konnte nachgewiesen werden, dass Verletzungen schneller heilen. Wissenschaftler machten dabei unter anderem eine verbesserte Zelldichte für den beschleunigten Wundverschluss verantwortlich.

8. OPC wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und antimykotisch


Entzündungsprozesse können in Ihrem Körper zahlreiche Erkrankungen anstoßen. OPC wird allgemein als sehr hilfreich in Bezug auf Hauterkrankungen (beispielsweise Dermatitis) angeführt.

Durch die entzündungshemmenden, antibakteriellen und antimykotischen Eigenschaften sollen sich die Pflanzenwirkstoffe auch bei Infektionen, Schnittwunden und bei einem Sonnenbrand bewähren.

Auch in Studien konnte nachgewiesen werden, dass Entzündungsmarker durch die Einnahme gesenkt werden konnten. Das gelang offensichtlich durch die Unterdrückung von entzündungsfördernden Proteinen und der gleichzeitigen Förderung von körpereigenen Entzündungshemmern.

GUT ZU WISSEN!

Auch wenn Karies häufig verharmlost wird, sind Bakterien im Mund in der Lage, orale Erkrankungen auszulösen und Toxine in die Blutbahn freizugeben. Diese wiederum können Ihr kardiovaskuläres System schädigen.

Studienergebnissen zufolge, kann OPC die Schäden begrenzen, die durch bakterielle Gifte verursacht werden können. Deshalb würde sich OPC womöglich auch zur Parodontosevorbeugung eignen.

Zusammenfassung


OPC besitzt scheinbar zahlreiche positive Effekte auf die Gesundheit. Besonders interessant ist, dass die Pflanzenwirkstoffe zu einem Anstieg der Antioxidantien in der Blutbahn führen. Dabei könnte OPC besonders hilfreich im Kampf gegen freie Radikale sein, die Ihre Zellen schädigen.

Insbesondere das Antioxidants Proanthocyanidin soll vor reaktiven Sauerstoffspezies schützen, die durch Sonneneinstrahlung, Stress und Schadstoffbelastungen freigesetzt werden.

OPC schützt scheinbar nicht nur unmittelbar vor freien Radikalen, sondern lindert auch gesundheitliche Probleme, die durch ihre schädlichen Einflüsse ausgelöst werden.

Die Studienlage lässt vermuten, dass OPC besonders interessant im Hinblick auf das kardiovaskuläre System ist. Aber auch bei Entzündungen, Diabetes, Alterserscheinungen, hohen Cholesterinwerten und Übergewicht soll OPC förderlich wirken.

Wie gut wird OPC vom Körper aufgenommen?


Bei der Einnahme von natürlichen Substanzen – insbesondere in Form von Nahrungsergänzungsmitteln – ist interessant, wie gut und schnell sie vom Körper aufgenommen werden.

Die Bioverfügbarkeit ist bei OPC hoch, da es relativ schnell in den Blutkreislauf gelangt. Ein entsprechendes Extrakt ist in der Lage, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden, die bei Nahrungsergänzungsmitteln nicht selten ein Problem darstellt.

OPC wirkt freien Radikalen entgegen. Laut Erfahrungsberichten spüren Anwender die Auswirkungen am ganzen Körper. 

GUT ZU WISSEN!

Ein OPC-Präparat steht Ihrem Körper nach der Einnahme in etwa 10-30 Minuten zur Verfügung.

OPC Dosierung

Wie Sie OPC-Präparate richtig dosieren


In wissenschaftlichen Untersuchungen wurde eine Vielzahl von Dosierungen angewendet, um die Effekte auf die Gesundheit zu beobachten.

In der Regel wird OPC mithilfe von Kapseln oder Tabletten eingenommen. Die Dosierung fällt dabei sehr unterschiedlich aus und kann zwischen 50-300 mg betragen.

OPC erhalten Sie entweder als Einzelextrakt oder als Kombination mit anderen Pflanzenwirkstoffen oder Vitaminen.

Da die Präparate sehr unterschiedlich dosiert sind, ist es wichtig, dass Sie die Verzehrempfehlung unbedingt einhalten. Grundsätzlich lautet eine Empfehlung, OPC-Extrakt mit Berücksichtigung des Körpergewichtes zu dosieren. Dabei wird von 2 mg/Kilogramm Körpergewicht ausgegangen.

GUT ZU WISSEN!

Nehmen Sie die Kapseln optimalerweise zu Ihren Mahlzeiten ein, damit sich das OPC nicht an die aufgenommenen Proteine bindet.

OPC – mit welchen Nebenwirkungen ist zu rechnen?


OPC wird klassischerweise mit Traubenkernextrakt aufgenommen. Erfreulicherweise gibt es dabei keine bekannten Nebenwirkungen. Wenn Sie allerdings allergisch auf Trauben reagieren, sollten Sie entsprechende Produkte nicht verzehren.

Vorsicht ist geboten, wenn Sie gleichzeitig Blutverdünner einnehmen. Schließlich können Proanthocyanidine die Thrombozyten-Adhäsion vermindern und sich so auf die Gerinnungszeit auswirken. Fragen Sie sicherheitshalber Ihren Arzt, ob Sie OPC einnehmen dürfen.

Ob und wie stark Wechselwirkungen in Kombination mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln auftreten können, wurde bislang nicht eingehend untersucht.

GUT ZU WISSEN!

Studien an Menschen haben gezeigt, dass OPC Traubenkernextrakt keinerlei Toxizität aufweist, wenn eine tägliche Dosierung von 200-400mg angestrebt wird.

Worauf Sie beim Kauf von OPC achten sollten


Bei OPC in Form von Traubenkernextrakt kann es wie auch bei anderen Nahrungsergänzungspräparaten zu großen Qualitätsunterschieden kommen.

Die Einnahme eines kombinierten Produktes macht durchaus Sinn, da eine Anreicherung Vitamin C die Wirkung von Antioxidantien verstärken kann.

Greifen Sie im besten Fall zu Traubenkernextrakt und nicht zu der isolierten Form von OPC. 

Generell gilt: Beziehen Sie Produkte vom Händler Ihres Vertrauens, damit Sie ein qualitativ hochwertiges Produkt erhalten.

GUT ZU WISSEN!

Bio Qualität ist uneingeschränkt zu empfehlen. Die entsprechenden Produkte unterliegen strengen Qualitätskontrollen und sind nicht mit Schadstoffen belastet. 

Fazit


Oligomere Procyanidine (OPC) gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen und befinden sich in Traubenkernen, Beeren, Nüssen und weiteren Bestandteilen von Pflanzen.

Der menschliche Körper profitiert von Antioxidantien, da sie dem Organismus dabei helfen, freie Radikale zu bekämpfen. Diese entstehen durch körpereigene Stoffwechselprozesse und äußere Einflüsse wie Stress oder Tabakkonsum.

OPC hat nachweisbar antioxidative Eigenschaften und kann deshalb den Körper nicht nur revitalisieren, sondern auch dabei helfen, Erkrankungen vorzubeugen.

Besonders interessant ist zudem, dass die Pflanzenwirkstoffe antientzündlich wirken und sich schützend auf das Herz-Kreislaufsystem sowie das Nervensystem auswirken.

Auch in der Kosmetikindustrie ist OPC beliebt, da es durch seine positive Wirkungsweise dem vorzeitigen Hautalterungsprozess, beispielsweise durch intensive UV-Einstrahlung, entgegenwirken soll.

Oligomere Procyanidine sind keine neue Erscheinung und wurden durch einen französischen Mediziner bereits im Jahr 1948 entdeckt. Schon damals konnte er nachweisen, dass von Erdnusshäuten positive Effekte ausgehen.

Auch Menschen mit Diabetes, Hauterkrankungen, chronischen Entzündungen, ausgeprägtem Gewicht und hohen Cholesterin- sowie Blutfettwerten könnten nach Ansicht einiger Wissenschaftler von OPC-Präparaten profitieren.

OPC besitzt eine gute Bioverfügbarkeit und überwindet die Blut-Hirn-Schranke ohne Probleme. Nebenwirkungen sind keine bekannt. Sofern Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen, sollten Sie jedoch Rücksprache mit Ihrem Arzt halten.

Beim Kauf ist es wichtig, auf ein qualitativ hochwertiges Präparat zu setzen, im besten Fall in Bio Qualität.

Quellen:

  1. Peter M. Clifton. Effect of Grape Seed Extract and Quercetin on Cardiovascular and Endothelial Parameters in High-Risk Subjects. Journal of Biomedicine and Biotechnology Volume 2004 (2004), Issue 5, Pages 272-278. 
  2. Sivaprakasapillai B, Edirisinghe I, Randolph J, Steinberg F, Kappagoda T. Effect of grape seed extract on blood pressure in subjects with the metabolic syndrome. Metabolism. 2009 Dec;58(12):1743-6. doi: 10.1016/j.metabol.2009.05.030. Epub 2009 Jul 15. 
  3. Park E, Edirisinghe I, Choy YY, Waterhouse A, Burton-Freeman B. Effects of grape seed extract beverage on blood pressure and metabolic indices in individuals with pre-hypertension: a randomised, double-blinded, two-arm, parallel, placebo-controlled trial. Br J Nutr. 2016 Jan 28;115(2):226-38. doi: 10.1017/S0007114515004328. Epub 2015 Nov 16. 
  4. DebasisBagchia, Chandan KSen, Sidhartha DRay, Dipak KDas, ManashiBagchia, Harry GPreusse, Joe AVinson. Molecular mechanisms of cardioprotection by a novel grape seed proanthocyanidin extract. Mutation Research/Fundamental and Molecular Mechanisms of Mutagenesis, Volumes 523–524, February–March 2003, Pages 87-97. 
  5. Kar P, Laight D, Rooprai HK, Shaw KM, Cummings M. Effects of grape seed extract in Type 2 diabetic subjects at high cardiovascular risk: a double blind randomized placebo controlled trial examining metabolic markers, vascular tone, inflammation, oxidative stress and insulin sensitivity. Diabet Med. 2009 May;26(5):526-31. doi: 10.1111/j.1464-5491.2009.02727.x. 
  6. Alireza Sarkaki, Yaghoub Farbood, Mohammad Badavi. The effect of grape seed extract (GSE) on spatial memory in aged male rats. Pakistan Journal of Medical Sciences, Volume 23, July-Sept 2007, No 4.
  7. Asha Devi S, Sagar Chandrasekar BK, Manjula KR, Ishii N. Grape seed proanthocyanidin lowers brain oxidative stress in adult and middle-aged rats. Exp Gerontol. 2011 Nov;46(11):958-64. doi: 10.1016/j.exger.2011.08.006. Epub 2011 Aug 16. 
  8. Satyanarayana Sreemantula, Srinivas Nammi, Rajabhanu Kolanukonda, Sushruta Koppula and Krishna M Boini. Adaptogenic and nootropic activities of aqueous extract of Vitis vinifera (grape seed): an experimental study in rat model. BMC Complementary and Alternative Medicine, Published: 19 January 2005. 
  9. Ono K, Condron MM, Ho L, Wang J, Zhao W, Pasinetti GM, Teplow DB. Effects of grape seed-derived polyphenols on amyloid beta-protein self-assembly and cytotoxicity. J Biol Chem. 2008 Nov 21;283(47):32176-87. doi: 10.1074/jbc.M806154200. Epub 2008 Sep 24. 
  10. Wang H, Xue Y, Zhang H, Huang Y, Yang G, Du M, Zhu MJ. Dietary grape seed extract ameliorates symptoms of inflammatory bowel disease in IL10-deficient mice. Mol Nutr Food Res. 2013 Dec;57(12):2253-7. doi: 10.1002/mnfr.201300146. Epub 2013 Aug 21. 
  11. Makoto Saito,Hiroshi Hosoyama,Toshiaki Ariga,Shigehiro Kataoka, Nobuyuki Yamaji. Antiulcer Activity of Grape Seed Extract and Procyanidins. J. Agric. Food Chem., 1998, 46 (4), pp 1460–1464. 
  12. Katheryn M.Goodric et al. Chronic administration of dietary grape seed extract increases colonic expression of gut tight junction protein occludin and reduces fecal calprotectin: a secondary analysis of healthy Wistar Furth rats. Nutrition Research Volume 32, Issue 10, October 2012, Pages 787-794. 
  13. G. Belcaro et al., Traubenkern-Procyanidine bei vorzeitiger und milder Hypertonie: eine Registrierungsstudie. Evid Based Complement Alternat Med, 2013. 2013: p. 313142.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzerklärung.

Privacy Settings saved!
Datenschutz-Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, kann sie Informationen über Ihren Browser speichern oder abrufen, meist in Form von Cookies. Steuern Sie hier Ihre persönlichen Cookie-Dienste.

Diese Cookies sind für das Funktionieren der Website notwendig und können in unseren Systemen nicht abgeschaltet werden.

Zur Nutzung dieser Website verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren