Trockene Augen

Die besten Tipps gegen trockene Augen

Computerarbeit, Klimaanlagen und wenig Schlaf: Ursachen für trockene Augen gibt es viele. Wussten Sie, dass Sie vermehrt unter den Symptomen leiden können, wenn sie älter werden? Wir erklären Ihnen, warum vor allem Frauen davon betroffen sind, und geben Ihnen hilfreiche Tipps für Ihren Alltag.

Wie trockene Augen entstehen


Trockene Augen, auch Keratoconjunctivitis sicca oder Sicca-Syndrom genannt, sind die Folge einer Benetzungsstörung der Augenoberfläche. 

Wenn diese nicht mehr ausreichend mit Tränenflüssigkeit bedeckt ist, stellt sich die Oberfläche des Augapfels nicht mehr geschmeidig und glatt dar. Stattdessen fühlt es sich so an, als wenn sie Sand im Auge hätten. 

Aber der Tränenfilm hat noch weitere wichtige Aufgaben, denn er sorgt dafür, dass Keime abgetötet werden, um das Auge vor Infektionen zu bewahren. Zudem stellt er der Hornhaut Sauerstoff und Nährstoffe bereit.

Wenn Sie unter trockenen Augen leiden, sind die oben genannten Funktionsabläufe gestört. Entweder, weil sie zu wenig Tränenflüssigkeit haben oder sie sich anders zusammensetzt.

GUT ZU WISSEN!

Die Hornhaut ist auf den Tränenfilm angewiesen, denn sie besitzt keine eigenen Blutgefäße zur Versorgung.

Wie fühlt sich ein trockenes Auge an?


Trockene Augen führen zu klassischen Beschwerden wie Brennen und Jucken. Ihre Augen ermüden schnell, sodass Sie immer wieder das Gefühl haben, sie schließen zu müssen. Viele Betroffene geben an, ein ausgeprägtes Fremdkörpergefühl zu haben.

Zudem können folgende Beschwerden auftreten:

  • Sehstörungen und verschwommene Sicht
  • geschwollene Lider
  • gerötete Bindehaut
  • Druckgefühl
  • verklebte Lider, machen sich insbesondere nach dem Aufwachen bemerkbar.

Häufig werden trockene Augen nicht als solche erkannt, da sie vermehrt tränen. Damit versucht der Körper die Trockenheit, durch Ankurbelung der Tränenproduktion, auszugleichen.

GUT ZU WISSEN!

Trockene Augen sind kein seltenes Phänomen. Schätzungen zufolge leiden etwa ein Fünftel der Bevölkerung unter den damit verbundenen Beschwerden. In der Regel werden beide Augen als trocken empfunden, grundsätzlich können die Symptome aber auch nur ein Auge betreffen.

Trockene Augen: Ursachen


Die Ursachen von trockenen Augen sind sehr vielfältig, am häufigsten können sie jedoch auf äußere Einflüsse zurückgeführt werden. Der größte Übeltäter ist dabei häufig der Computer. Stundenlange PC-Arbeit führt dazu, dass Sie seltener blinzeln. 

Durch die herabgesetzte Lidschlagfrequenz kann sich der Tränenfilm nicht mehr gleichmäßig über Ihr Auge verteilen. Kommt es infolgedessen zu trockenen Augen, bezeichnen das Mediziner als „Office-Eye-Syndrom“. Übrigens kann auch konzentriertes Fernsehen trockene Augen hervorrufen, da es ebenfalls dazu führt, dass Sie Ihre Augen weniger gut benetzen.

Zu den äußeren Einflüssen gehören aber auch Klimaanlagen. Im Flugzeug, Büro oder in Geschäften setzen Sie unseren Augen nicht selten stundenlang zu und führen zu den unangenehmen Beschwerden. Eine Verdunstung des Tränenfilms kann ebenfalls durch Zugluft oder trockene Heizungsluft hervorgerufen werden. Auch Tabakrauch kann die Augen stark reizen und zur Trockenheit führen. 

Tragen Sie Kontaktlinsen? Dann sind Ihnen trockene Augen mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht fremd. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Kontaktlinsen auf eine hohe Sauerstoffdurchlässigkeit, um das Phänomen „Trockene Augen“ nicht zu provozieren.

GUT ZU WISSEN!

Operationen am Auge, auch Lasern zur Behebung einer Sehschwäche, können das Sicca-Syndrom hervorrufen. Gleiches gilt für Verletzungen an den Augenlidern.

Weitere Ursachen sind:

  • Erkrankungen (Bindehautentzündungen, Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankungen)
  • Vitamin-A-Mangel (zum Beispiel durch eine Lebererkrankung verursacht)
  • Medikamente (Psychopharmaka, Schlafmittel, Kortikoide)

Ältere Frauen sind besonders gefährdet


Mit zunehmendem Lebensalter nimmt auch Ihre Tränenproduktion ab, weshalb ältere Menschen durchschnittlich häufiger mit trockenen Augen zu kämpfen haben, als jüngere Personen.

Interessant ist, dass Hormone einen großen Einfluss auf Ihre Augen ausüben können. Frauen können diesen Umstand besonders gut nachvollziehen. Während sich der Östrogenspiegel am Zyklusanfang niedriger zeigt, steigt er im Laufe der nächsten Wochen kontinuierlich an und erhöht damit die Wahrscheinlichkeit, gereizte Augen zu entwickeln.

Auch hormonelle Verhütungsmethoden, wie die Pille, können trockene und gereizte Augen hervorrufen, denn auch sie erhöhen den Östrogenspiegel. 

Hormonelle Veränderungen in den Wechseljahren machen nicht selten eine Östrogentherapie notwendig, um die Beschwerden abzumildern. Die Ersatzhormone können jedoch ebenfalls das Risiko für das Sicca-Syndrom erhöhen.

Trockene Augen: Wann ist ein Arztbesuch notwendig? 


Da die Symptome des trockenen Auges auch Ausdruck anderer Erkrankungen sein können, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Ihre Beschwerden anhalten.

Zudem gestalten sich die Ursachen für trockene Augen sehr vielfältig. Nach einer eingehenden Untersuchung kann Ihr Augenarzt Ihnen konkrete Behandlungsempfehlungen geben, um die Beschwerden dauerhaft zu lindern.

Wichtig ist, dass Sie Ihre Augen – auch wenn der Drang noch so groß ist – nicht reiben, denn das kann Ihre Beschwerden verschlimmern.

GUT ZU WISSEN!

Mit einfachen Tipps lassen sich der Juckreiz, das Fremdkörpergefühl und das Brennen häufig relativ zügig abmildern.

Zusammenfassung


Trockene Augen entstehen durch eine Benetzungsstörung, durch die Ihr Augapfel nicht mehr glatt und geschmeidig gehalten wird. Die Symptome von trockenen Augen sind ebenso vielseitig wie die Ursachen.

In den meisten Fällen beschreiben Betroffene ein Fremdkörpergefühl, brennende und juckende Augen. Auch ein Druckgefühl und eine Rötung sind nicht selten.

Insbesondere äußere Einflussfaktoren führen zu trockenen Augen. Dazu gehören Zugluft, Tabakrauch und angestrengte PC-Arbeit mit herabgesetzter Lidschlagfrequenz.

Auch Vitamin-A-Mangel, Erkrankungen und ein hoher Östrogenspiegel können die Beschwerden hervorrufen.

Grundsätzlich können die Symptome von trockenen Augen auch Hinweise auf andere Erkrankungen sein. Zur Eingrenzung der Ursachen ist es deshalb empfehlenswert einen Arzt aufsuchen, wenn die Beschwerden anhalten.

Trockene Augen Hausmittel

Trockene Augen: die besten Hausmittel 


Häufig reichen bereits einfache Routinen aus, um die Symptome von trockenen Augen zu bekämpfen. Wir stellen Ihnen die erfolgversprechendsten Hausmittel vor. 

1. Jetzt gibt‘s Gurken auf die Augen!


Sie verknüpfen Gurkenscheiben auf den Augen mit Wellness? Das hat einen guten Grund, denn das Gemüse kühlt und lindert das Gefühl von brennenden Augen – Augenwellness sozusagen. 

Zwei dicke Scheiben einer handelsüblichen Salatgurke reichen aus. Belassen Sie die Gurkenscheiben für etwa 15 Minuten auf den Augen. Unterstützen Sie dabei Ihren Entspannungszustand mit sanften Klängen – damit senken Sie automatisch auch Ihren Stresslevel. 

2. Massage to go!


Das Tolle an einer Augenmassage ist, dass Sie diese überall durchführen können, auch im Büro. Machen Sie dafür mit Ihrem Zeigefinger kreisende Bewegungen am inneren Ende der Augenbrauen. 

Arbeiten Sie sich langsam über dem Augenbrauenbogen entlang und führen Sie die Bewegung auch im inneren Augenwinkel durch.

Die sanften Berührungen regen Ihre Durchblutung an und wirken gestressten Augen entgegen. Am besten nehmen Sie sich in der Arbeitspause Zeit für die Augenmassage, um Ihren PC- belasteten Augen Entspannung zu verschaffen.

3. Schwarzer Tee


Ein echter Geheimtipp ist schwarzer Tee, denn er enthält wohltuende Gerbstoffe. Geben Sie zwei Teebeutel auf eine normal große Tasse und überschütten Sie das Ganze mit kochendem Wasser.

Nach einer Minute Ziehzeit nehmen Sie die Beutel heraus und lassen sie abkühlen.

Im Anschluss daran legen Sie sich die Teebeutel für etwa 15 Minuten auf Ihre gestressten Augen. Den Gerbstoffen wird nachgesagt, dass sie beruhigende und abschwellende Eigenschaften besitzen.

4. Wechselbäder


Vielleicht führen Sie Wechselbäder bereits an Füßen und Waden durch. Sie eignen sich optimal, um die Durchblutung zu steigern.

Auch für müde und gereizte Augen soll der Wechsel aus kaltem und warmem Wasser hilfreich sein, um Beschwerden zu lindern.

Um Ihre Augen zu schützen, sollten Sie jedoch keinen Handbrausestrahl nutzen, sondern kalte und warme Waschlappen, die Sie abwechselnd auf Ihre Augen geben.

Eine Zeitvorgabe gibt es dabei nicht, wiederholen Sie das Prozedere so lange, wie es Ihnen guttut.

Die richtige Ernährung bei trockenen Augen


Tatsächlich können Sie auch mit der richtigen Ernährung Einfluss auf Ihre trockenen Augen nehmen. Dabei spielen Omega-3-Fettsäuren eine übergeordnete Rolle. Die essenziellen Fettsäuren, die Ihr Körper übrigens nicht selbst bilden kann, müssen von außen zugeführt werden.

Ihr Körper benötigt Omega-3-Fettsäuren, um die Tränenproduktion zu gewährleisten. Daher sollten Sie darauf achten, genügend davon aufzunehmen. 

GUT ZU WISSEN!

Gute Lieferanten für Omega-3-Fettsäuren sind Hering, Lachs, Makrelen oder Leinsamen.

Augentraining: einfach und wirkungsvoll bei trockenen Augen


Das Augentraining eignet sich ebenso wie die Augenmassagen für die einfache Durchführung am Arbeitsplatz.

1. Sehen Sie schwarz!


Decken Sie beide Augen mit Ihren Händen ab. Achten Sie darauf, dass Sie nur Ihre gewölbten Handinnenflächen dafür nutzen, damit Ihre Augen nicht berührt werden. Kein Licht sollte Ihre Abdeckung durchdringen.

Halten Sie die Position so lange, bis Sie nur noch vollkommen schwarzsehen. Im Anschluss öffnen Sie Ihre Augen wieder. Nach ein paar Lidschlägen wiederholen Sie die Übung und zwar so lange, bis sich Ihre Augen entspannter anfühlen.

2. Blicken Sie in die Ferne!


Wenn Sie viel am PC arbeiten, blicken Sie vor allem in den Nahbereich. Mit einer Nah-Fern-Übung lassen Sie Ihren Blick auch mal bewusst in die Ferne schweifen. 

Schauen Sie aus dem Fenster und suchen Sie sich ein Objekt in weiter und eines in mittlerer Entfernung. Schließen Sie zwischendurch immer mal wieder die Augen und atmen tief durch.

Beugen Sie trockenen Augen vor

  1. Lüften Sie regelmäßig Ihre Büro- und Wohnräume durch. Auch ein Luftbefeuchter kann dabei helfen, für ausreichend frische und feuchte Luft zu sorgen.
  2. Vermeiden Sie, dass Zugluft, beispielsweise von Klimaanlagen oder einem Autogebläse, direkt auf Ihr Auge trifft.
  3. Setzen Sie sich nicht unmittelbar Tabakrauch aus, damit vermeiden Sie zusätzliche Augenreizungen.
  4. Achten Sie darauf Kontaktlinsen zu bevorzugen, die sauerstoffdurchlässig sind. Beachten Sie auch eine angemessene Tragedauer, damit keine Augenrötungen entstehen.
  5. Kaufen Sie Augenkosmetik, die ausschließlich Inhaltsstoffe vereint, die Ihre Augen nicht reizen. Gegebenenfalls lohnt ein Verzicht auf Kajal oder Wimperntusche.
  6. Legen Sie ausreichend Erholungspausen im Arbeitsalltag ein. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie viel auf den PC-Monitor schauen.
  7. Befreien Sie Ihre Lidkanten abends von Schmutz und Make-up-Resten, die nachts Ihre Augen reizen können. Anschließend können Sie die Lidkanten leicht massieren, um die Produktion der dort sitzenden Meibomdrüsen anzuregen. Sie bilden das fetthaltige Sekret auf der Oberfläche Ihres Tränenfilms.
  8. Trinken Sie täglich mindestens 2 Liter Flüssigkeit. Wie viel Trinkflüssigkeit Ihr Körper täglich braucht, können Sie mit unserem Trinkbedarfsrechner ermitteln.
Trockene Augen Tropfen

Tränenersatzmittel gegen trockene Augen


Im Handel gibt es zahlreiche Tropfen gegen trockene Augen. Sie sollen befeuchtend wirken und dem Lipidfilm auf die Sprünge helfen. Sie unterscheiden sich insbesondere im Hinblick auf die Konzentration der enthaltenen Fettanteile.

Dabei ist ein wenig rumprobieren gefragt, denn es gibt Tropfen in öliger und in wasserähnlicher Konsistenz. Finden Sie heraus, was Ihren Augen Linderung verschafft.

Wichtig ist, dass Ihr Produkt keine Konservierungsstoffe enthält, denn das kann nicht nur Allergien hervorrufen, sondern auch Ihre Augen weiter austrocknen.

GUT ZU WISSEN!

Homöopathische Mittel können ebenfalls eine gute Alternative sein, um die Tränenproduktion anzukurbeln.

Fazit


Trockene Augen können den Alltag schwer belasten, denn die Symptome wie Jucken und Brennen machen insbesondere konzentriertes Sehen schwierig.

Die Ursachen für trockene Augen gestalten sich vielfältig. Insbesondere äußere Einflüsse, wie Zugluft, PC-Arbeit und Tabakrauch spielen dabei eine große Rolle. Grundsätzlich können aber auch Erkrankungen und Vitamin-A-Mangelzustände die Beschwerden hervorrufen.

Wenn die Symptome anhalten, empfiehlt es sich, einen Arzt aufzusuchen, um die genaue Ursache abklären zu lassen. Bei Bedarf kann Ihnen der Mediziner auch Tränenersatzmittel verordnen. Diese sollten in keinem Fall Konservierungsstoffe enthalten, denn diese können die Beschwerden noch weiter verschlimmern.

Neben Tränenersatzmittel gibt es vieles, was Sie selbst tun können, um Ihre Tränenproduktion zu verbessern. Wenn Sie konkrete Beschwerden haben, führen Sie regelmäßig Augenmassagen und Augentrainings durch. Das können Sie auch prima an Ihrem Arbeitsplatz tun.

Auch Hausmittel haben sich bei trockenen Augen bewährt. Dazu zählen das Auflegen von Teebeuteln und Gurkenscheiben sowie Wechselbäder mittels Waschlappen.

Vorbeugende Maßnahmen sind die Vermeidung von Zugluft, eine ausreichende Trinkmenge, regelmäßige Erholungsphasen und die Verwendung von reizarmen Augen-Make-up.

Achten Sie zudem darauf, sauerstoffdurchlässige Kontaktlinsen zu bevorzugen und die empfohlene Tragedauer nicht zu überschreiten.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on print
Share on email

6 Kommentare zu „Die besten Tipps gegen trockene Augen“

  1. Ich habe schon immer Probleme mit Schlupflidern und dadurch oft trockene Augen. Mein Arzt hat mir jetzt zu einer Augenlaser-Behandlung geraten, aber ich bin noch unsicher. Bisher haben Augentropfen auch immer genügt, auch wenn ich mich wirklich zusammenreißen muss mir nicht ständig die Augen zu reiben, da ich ja weiß, dass es das nur noch schlimmer macht.

  2. Jade Labrentz

    Danke für diese Tipps! Ich sitze sehr lange immer vor dem Computer und war letztens auch beim Augenarzt mit dem Gefühl immer ziemlich trockene Augen zu haben. Ich werde diese Hausmittel ausprobieren und vielleicht anfangen mehr Omega-3 einzunehmen. Ich werde diese Tipps an meine Kollegen im Büro weitergeben weil diese auch öfters diese Probleme mit trockenen Augen haben! Ich danke dir!

  3. Hanna Adams

    Vielen Dank für die tollen Tipps bei trockenen Augen. Mein Onkel war letzte Woche in der Augenarzt-Ordination mit genau diesen Beschwerden. Gut zu wissen, dass die Ernährung helfen kann und man auf eine ausreichende Omega-3-Fettsäuren Versorung achten sollte, da diese wichtig für die Tränenproduktion sind.

  4. Gut zu wissen, dass ein Vitamin-A-Mangel solche Beschwerden hervorrufen kann. Ich überlege schon länger eine Augenlaser-OP vorzunehmen und verstehe das Risiko nun ein wenig besser. Dank Ihren Tipps weiß ich aber, dass die Beschwerden meistens von anderen Faktoren abhängen.

  5. Vielen Dank für die Tipps zu trockenen Augen. Meine Nichte arbeitet am Computer und hat sich vor kurzem Augentropfen vom Augenarzt verschreiben lassen, da ihre Augen sehr trocken werden. Gut zu wissen, dass trockene Augen ein Anzeichen für eine ernstere Erkrankung sein können und deshalb vom Arzt abgeklärt werden sollten.

  6. Meine Mutter hat mir in den letzten Tagen mehrfach von ihren extrem trockenen Augen erzählt. Ich werde ihr raten, sich einer augenärztlichen Untersuchung zu unterziehen, um die Ursachen zu erfahren und vom Arzt entsprechende Handlungsempfehlungen zu kommen. Auch wenn es ihr sicher schwerfallen wird, werde ich ihr ans Herz legen, dass sie ihre Augen nicht reibt, um ihre Beschwerden nicht zu verschlimmern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Online-Erfahrung zu bieten. Mit Ihrer Zustimmung akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unserer Datenschutzerklärung.

Privacy Settings saved!
Datenschutz-Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, kann sie Informationen über Ihren Browser speichern oder abrufen, meist in Form von Cookies. Steuern Sie hier Ihre persönlichen Cookie-Dienste.

Diese Cookies sind für das Funktionieren der Website notwendig und können in unseren Systemen nicht abgeschaltet werden.

Zur Nutzung dieser Website verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren

Möchten Sie aktiv, vital und gesund bleiben? 

Dann tragen Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter ein. Wir informieren Sie gerne über die aktuellen Trends und Produkte für ein gesundes Leben.